About my studies

by - Samstag, Juli 16, 2016

Heute geht es mal um ein Thema, über das ich so auf meinem Blog noch nicht richtig gesprochen habe. Wenn ihr euch den Post bis zum Ende durchlest, wisst ihr wieso.
Es geht, wie der Titel schon sagt, um mein Studium. Gerade da viele fertig mit der Schule geworden sind und ihr Abitur in der Tasche haben, kommt der Post vielleicht sogar ganz gelegen. Fangen wir also ganz von vorne an: 2014 habe ich mein Abitur gemacht mit einem leider etwas schlechterem Durchschnitt als ich erwartet hatte, doch vieles kommt nicht immer so wie man es sich vorgestellt hat. Was ich nach der Schule machen wollte, wusste ich nie so richtig. Mein ursprünglicher Plan war es, ein Jahr zu pausieren, da ich wirklich die Nase voll von Schule usw. hatte. Ich habe aber gemerkt, dass das doch nicht so leicht ist, da man im Prinzip "arbeitslos" ist und soweit ich weiß auch kein Kindergeld oder ähnliches mehr bekommt. Außerdem würde es wahrscheinlich schnell langweilig werden, denn ein Jahr lang nichts zu tun zu haben ist irgendwie nicht so toll. Aus diesem Grund habe ich mir dann ein paar Studienfächer angeguckt und zwei für mich interessante herausgesucht, die beide zulassungsfrei waren. Ich entschied mich für die Fächer Philosophie und Musikwissenschaften in Frankfurt und war auch zwei Semester lang eingeschrieben. Ursprünglich wollte ich auch beruflich in die musikalische Richtung gehen und Philosophie fand ich schon immer interessant, deshalb die Fächerwahl. Wenn ich jetzt aber darüber nachdenke, ist es schon ziemlich erstaunlich, wie sehr sich meine Meinung geändert hat.
Wie gesagt, zwei Semester war ich eingeschrieben und schätzungsweise anderthalb davon war ich auch ziemlich fleißig dabei, ging in alle Veranstaltungen und schrieb meine Hausarbeiten. Irgendwann bin ich dann aber an einem Punkt angelangt, wo ich mir dachte, wieso mache ich das eigentlich? Interessant war es ja schon aber es ist absolut nicht das, was ich später mal machen will, bzw. was soll ich damit überhaupt machen? So habe ich mich parallel dann für andere Studiengänge beworben, denn meine Richtung wurde immer klarer, nämlich die des Managements bzw. BWL. Leider ist es nicht so einfach, vor allem mit meinem Schnitt, in so einen Studiengang zu kommen. Nach einem halben Jahr Herumsuchen bin ich aber dann doch auf zwei Studiengänge gekommen, die mich interessieren und mit denen ich später beruflich etwas anfangen kann. Ich studiere im Moment Soziologie und American Studies, und obwohl es während dem ersten Semester viele Momente gab, in denen ich alles hinschmeißen wollte, bin ich nun ziemlich zufrieden mit meiner Studienwahl. Ich denke, es braucht immer etwas Zeit, um in die Materie zu kommen aber wenn man erstmal drin ist, findet man sich gut zurecht.
Damit will ich einfach zeigen, dass es überhaupt nicht schlimm ist, sich nach dem Abi noch nicht festgelegt zu haben, denn Interessen und Meinungen verändern sich so schnell. Ich kenne Leute, die erst nach 3 oder 4 Jahren den perfekten Studiengang für sich gefunden haben, oder machen eine Ausbildung, darüber hatte ich auch erst nachgedacht. Egal was ihr also macht, es muss euch glücklich machen und Berufsaussichten gibt es immer! Vor allem, wenn ihr einen Studienabschluss macht, den höchsten Abschluss den man nur machen kann! Das lohnt sich auf jeden Fall immer.

You May Also Like

9 Kommentare/ Read More

  1. Sehr schöner und interessanter Post, ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und Erfolg in deinem Studium :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja schön, dass du das richtige für dich gefunden hast :)
    Wünsche dir noch viel Erfolg in deinem Studium
    Liebe Grüße,
    Thi

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich toller und interessanter Post! Ich mache nächstes Jahr meine Mature bzw. Abitur. Zwar habe ich schon eine Ahnung in welche Richtung ich dann gehen will, bin mir aber noch nicht wirklich sicher. Mal sehen, wies dann bei mir abläuft. :D

    Viele liebe Grüße, Nathalie ♥
    http://passionineverything.blogspot.co.at
    Übrigens findet auf meinem Blog bis 31. Juli eine GIVEAWAY statt // gewinnen könnt ihr eine Hülle von @caseapp. Freue mich über Teilnahmen!

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessanter Post! Manchmal findet man wirklich nicht auf Anhieb das, was einen glücklich macht - da sollte man dann, wie du, keine Scheu haben und nochmal etwas neues ausprobieren :)
    Ich bin zum Glück auch sehr zufrieden mit meiner Studienwahl und bin in zwei Monaten auch endlich mit dem Bachelor fertig :)

    Würde mich freuen, wenn wir uns gegenseitig folgen und uns so unterstützen <3

    http://nilooorac.com/

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich sehe das ähnlich wie du. Man muss nicht beim ersten Griff direkt das richtige Studienfach erwischen. Wie soll man auch mit nicht mal 20 wissen, welche berufliche Richtung man für die nächsten 40 Jahre (oder noch länger) einschlagen will. Find ich toll, dass du deine Erfahrung mit einem Studiengangswechsel teilst. Ich glaub es gibt viele, die das auch gern machen würden, sich aber nicht trauen.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, vielen dank für deinen kommentar! ich freue mich sehr, dass du das genau so siehst und gebe dir absolut recht :)

      Löschen
  6. abgesehen, dass ich den post sehr schön finde,
    finde ich ihn genauso sehr wichtig.
    leider wachsen immer noch zu viele junge menschen auf, dass es direkt beim ersten mal laufen muss, dass man lieber einen job und studiengang macht, den man nicht mag hauptsache er hat gute aussichten...
    ich habe meinen ersten studiengang auch abgebrochen,

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  7. Finde ich schön, dass jemand auch mal so einen Post veröffentlich ;)

    Denn du beschreibst genau das, wie sich wahrscheinlich die Hälfte der Leute fühlen, die studieren... Ich kenne ebenfalls zig Leute, die erst nach dem 5. Anlauf für sie das richtige gefunden haben – lieber selbst erkennen, es macht keinen Sinn und als dort verharren und unglücklich zu werden :)
    Dieser Beitrag wird bestimmt vielen weiterhelfen, die sich in Moment in dieser Situation befinden und unsicher sind, wie es weitergehen soll!

    Hab ein schönes Wochenende und alles Liebe,
    deine Rosy ♥

    AntwortenLöschen